Bühne frei für...

 

Ein schüchtern, wunderschönes Mädchen kommt auf die Bühne. Dunkles Haar mit weißer Schleife drin, weißer Pullover, dunkle, enge Jeans. Ganz verlegen, vorm Mikrofon. Ganz unruhig mit den Händen, sie ineinander reibt. Knie zusammengedrückt. Fängt an zu singen. Unschuldig sexy, Liquid Gold, sanft scheu und tief berührt. Rundum Augen feucht, erstaunt, offene Münder. Mir strömen die Tränen derweil die Wangen hinunter, am Kinn vorbei, den Hals entlang, nässen mein Hemd, ganz warm ums Herz.

So schön kann Menschsein sein. Die Musik und der Gesang, der Akt, der einfach, ehrlichen Verständigung unter den Menschen. Nächstenliebe nur über den Ton, diese gezeugte, ursprüngliche Schwingung des guten Miteinander. Göttliche Fähigkeit, zum gemeinsamen Fühlen und global Verstehen. Ein strohblonder Bubbi, singt mit der Inbrunst seines ganzen Daseins, sein Lied an die Zuhörer heran. Sprengt sofort, tausende von Augen auf, das Salzwasser von den Wänden tropft. Eine Schwarze singt das einem glücklich das Blut in den Ohren kocht. Tausende Hände klatschen, tausende Herzen pochen… diesem dunklen Schönsein zu. Ein Freak mit blassem Gesicht, schwarz umrandeten Augen, singt unerwartet eine Arie. Ein kleines Mädchen schmettert ihren Gesang in die Halle, das allen der Atem stockt. Wie du sein kannst…, Mensch. So unendlich herrlich, ab und an, die Krone der Schöpfung… im Gesang.

Die Schöpfer sitzt da, weint vor Rührung der eigenen Inspiration.

Eine rothaarige mit langem Zopf, dreizehn Jahre, singt … und … kommt wie von einem anderen Stern. Eine Dacapo, oh mein Gott, wie schön, wie schön, wie schön. Tausende von Augen werden feucht, tausend Seelen laufen über… . Ein blonder, kleiner Engel, mit einer Stimme aus dem Paradies, singt hoch hinaus in den Sternenhimmel. An Gottvater entspringt die Quelle Urd, direkt aus seinen Augen, die Nornen treiben damit entzückt hinfort. Orgasmusvertonung. Eine arabisch, zwölfjährige, singt einfach den Himmel auf die Erde, das Paradies in unseren Alltag zurück. Dasein genügt. Ich schluchzte mich durch den Morgen, Augen völlig leer geweint.

Und warum gibt es im Gegenzug, auf diesem Planeten so was, wie einen Erdogan. Was soll das? Einer der jeden Tag nur darum aufwacht, um Böses, Machtgeilgeiles, Menschen zerstörendes und wiedergöttliches in seinem seltsamen Hirn entstehen zu lassen. Freie Menschen willkürlich als Gegner definiert, verfolgt, verhaftet, eingesperrt und dem Leben beraubt. Einer der aus kranker Egomanie heraus, sich mit jedem anlegt, in seinem Pracht Palast behütet, sein Volk mit jedem verfeindet. Atatürk mit einer osmanischen Klatsche,einfach, erdoganisch unfair, weggeschlagen hat. Denker, Lehrer, Richter, Freigeist, Soldaten, Journalisten, jedem Andersdenkenden das Leben zerstört. Ich sitze morgens auf der Toilette und lese Nachrichten, der sitzt, drückt und überlegt sich, wer da noch in Freiheit lebt, der nicht in sein Modell passt, nicht seine Meinung teilt. Wer noch einzusperren ist. Will dann auch noch stehenden Applaus für seine grobe Häßlichkeit. Glaubt daran, betet sich selber an. Wahnsinn. Prinz Eugen läßt Grüßen. Will die Huldigung des Volkes, ist so sehr geil darauf. Unsere Großeltern hatten so was ja schon mal. Diesen Horror eines Größenwahnsinnigen. Sie mussten sogar beim Pissen, mit links den Schwanz halten, damit sie zu jeder Zeit die Rechte zum Gruß an den Irren heben konnten, “Heil dem Österreicher”, schreien mussten. Das Land der Ewiggestrigen, dem Keimboden schlechthin, für braunes Gedankengut. Bis Heute… .

Warum muss es unter den Menschen einen Putin geben. Der nur lebt um Macht zu Bündeln, Geld zu horten, Macht zu halten, Macht zu fressen, Macht zu lecken, Macht zu lieben, Macht zu leben, Macht zu ficken. Zar Putin, der an der Macht klebt. Das alles um jeden Preis. Jeden Tag, nur dafür aufsteht. Das ist sein Sinn des Lebens. Da geht es mir ja richtig gut, als einfaches Leben. Warum schiebt er seine machtgeilen Arsch nicht mal in Richtung Gutes. Fördert Nächstenliebe, Frieden, tritt ein für das wenig Schöne in der Kreatur “Mensch”. Denn da gibt es Schönes und Besonderes. Musik und Kunst, mit Körper und Geist. Machtgeilen sind doch alle, Putin, das ist doch nichts besonderes. So weit reicht deine Schläue nicht. Schade. Warum nicht mal in Sachen “Menschlichkeit” Aufrüsten, statt immer mehr Tötungsmaschinen in die Welt zu drücken. Und dann unterstützt du noch dieses böse Babyface, diesen Eigenvolksmörder Assad. Was noch dreckigeres als Verbündeten geht nicht mehr. Diese tausendfache Kindermörder. Wieviel Leid er den Kindern antut, wieviel Tränen durch ihn aus Kinderaugen rinnen. Seine Bluthände werden ihn im Jenseits verfolgen. Hoffe ich.

Warum jetzt auch noch einen Trump auf dieser skurrilen Weltbühne. Warum jetzt noch so was, menschmisslungene Unangenehme. Groß Schuldenmacher Weltmeister. Sein Vater konnte ihn schon nicht leiden, hat ihn zum Militär weggeschickt, um ihn nicht ertragen zu müssen. Jetzt spielt er in seinem Darstellungswahn des Ungeliebten, mit dem Schicksal der Menschheit. Sein ungebildeter Kopf der scheinbar nur da ist um dieses Haarhäßlich zu tragen, sorgt für Wirres rund um den Globus. Dieses nur sich selbst lobender Matchosaurier, dieses schlecht erzogene Kind im Faltenkörper. Es ist nicht die Frage warum die Erde so häßliches gebiert, die Frage ist, warum läßt Massenmensch so was krankes an die Hebel der Macht. Sind wir wohl alle das “Kranke”. Der normale Ami, den es wohl gar nicht gibt, ist auf der einen Seite gegen die Abtreibung, Schutz des ungeborenen Lebens. Auf der anderen Seite darf jeder Idiot, das sind viele in diesem Land, eine Waffe besitzen und schon lebende, Schulkinder nieder metzeln. Diese Logik, ist für den Rest der Menschheit unbegreiflich.

Warum gibt es diese vielen Arschlöcher, die nichts, aber auch nichts Gutes im Sinn haben. Dieser dunkle Gegensatz… zu dem, selten, schönen was Mensch sein kann. Wenn es einen Gott gibt, so läßt er uns nur noch bestehen, weil Mensch auch diese paar schönen Dinge machen kann. Gesang, Körperästhetik und Liebe. So wie diese machtgeilen Missgeburten sich Gedanken machen, wo sie wehn schädigen können, wie sie ihre Macht halten oder ausbauen können, wem sie einen reindrücken können, macht eine Hausfrau sich Gedanken, was sie abends kochen kann. Nichts an diesen Despoten ist gut für die Schöpfung, diesen Planeten, diese Menschheit. Nichts!

Lässt sie uns gemeinsam von der Erde beten, Gedanken bündeln, zum Besseren.

UN Feb. 2018

 

 

textbild-dermenschistweg01.jpg

 

 

 

 

a.jpg